Warenkorb

Soziokulturelle Programm Yves Conrardy

Bringen Sie Neugier mit!“
© Diana Gonçalves & Yves Conrardy

Nach allem, was wir in den letzten Monaten durchgemacht haben, ist das Team der Rotondes motivierter denn je, dem Publikum eine gelungene Saison 20/21 zu bereiten. Unsere Programmverantwortlichen erzählen hier, was Sie in den kommenden Monaten erwartet, in der Hoffnung, dass Sie Lust bekommen, die Rotondes wieder einmal zu besuchen.

Wie hast du das vorzeitige Ende der Saison 19/20 und die Programmgestaltung für die Saison 20/21 in diesem besonderen Kontext erlebt? Hat es dir schlaflose Nächte bereitet oder konntest du damit umgehen?

Am Anfang war es für mich ein Schock, wie für alle anderen auch. Aber wir und die PartnerInnen, mit denen wir unsere soziokulturellen Veranstaltungen organisieren, haben uns sehr schnell gesagt, dass wir uns nicht entmutigen lassen dürfen, sondern über neue Veranstaltungsformen nachdenken sollten. Das mussten wir tun, für das Publikum, aber auch für die KünstlerInnen und beteiligten FreiberuflerInnen und um die bereits begonnene Arbeit zu würdigen. Wir konnten nicht alles retten, aber wir haben unser Bestes getan.

Konnten von den Veranstaltungen, die in den letzten Monaten leider abgesagt werden mussten, einige in die neue Saison übernommen werden?

Ja, und zwar eine ganze Menge! Zunächst einmal die Luxembourg Freestyle Masters, die am 19. September parallel zum Festival On Stéitsch stattfinden werden. Wir fanden, dass die beiden Veranstaltungen gut zusammenpassen. Gleich zu Beginn der Saison erwartet uns also ein großartiges Wochenende!

Dann ist da noch das Dance Battle On s’en Fish, das jetzt am 22. Mai 2021 stattfinden wird. Was die Filmvorführungen betrifft, so sind einige Filme und Diskussionen auf Oktober verschoben worden, darunter Wat ass Architektur und queer loox.

Was sind deine Highlights in der Saison 20/21?

Zunächst einmal wird am Wochenende vom 7. und 8. November 2020 ein tolles neues Festival rund um Brettspiele und Videospiele stattfinden: das Game On — Lëtzebuerg spillt. Dann gibt es eine neue Mini-Vorlesungsreihe zur Kulturgeschichte Luxemburgs, die die Universität Luxemburg in den Rotondes organisiert. Und natürlich die Rückkehr des Multiplica-Festivals, unser Highlight zu digitalen Künsten und Kulturen!

Was erhoffst du dir für die Rotondes in den nächsten Wochen?

Dass unser Veranstaltungsangebot dem Publikum gefällt und es uns gelingt, relevant zu sein, indem wir uns mit den Themen auseinandersetzen, die uns aktuell beschäftigen, sei es Rassismus, die Zunahme nationalistischen Gedankenguts, Resilienz, Klima oder kritiklose Digitalisierung … und dass wir uns wieder über etwas anderes als dieses blöde Virus unterhalten!

Hast du eine Botschaft für das Publikum?

Kommen Sie wieder! Und bringen Sie Neugier mit!